Kreuzbandriss und Kreuzbandverletzungen

Das Kniegelenk ist in seiner Funktionsweise, besonders im Sport,  das am meisten beanspruchte Gelenk. Die Kreuzbänder (vorderes und hinteres Kreuzband) dienen der Stabilisierung des Kniegelenkes. Sie vermeiden, dass Ober- und Unterschenkel wie zwei Schubladen aufeinander gleiten, was über kurz oder lang zu erheblichen Knieschmerzen führen würde. Im Kniegelenk gibt es grundsätzlich viele Teile, die bei einem Unfall verletzt werden können, wie Meniskus, Kreuzbänder, Seitenbänder und Gelenksknorpel. Kreubzandrisse zählen jedoch zu den zweithäufigsten Verletzungen im Kniegelenk.

Untersuchung eines Knies (Lachman-Test) bei Verdacht auf eine vordere Kreuzbandverletzung

Symptome und Ursachen von Kreuzbandriss

Kreuzbandläsionen entstehen häufig im Sport. Oftmals gehen sie mit einem „Schnalzer“ einher, welcher in Knieschmerzen mündet. In weiterer Folge könnte es sein, dass Sie ein Anschwellen des Kniegelenks bemerken. Diese Schwellung tritt deshalb auf, da das Kreuzband zerreißt und es so zu einer kleinen Blutung im Kniegelenk kommt. Knieschmerzen sind bei einem Kreuzbandriss vorwiegend unter Beanspruchung wahrzunehmen.

Diagnose und Therapie bei Kreuzbandrissen

Ist ein Kreuzband gerissen, können gut trainierte Muskeln einen Teil der Arbeit übernehmen. Es entsteht jedoch eine Instabilität im Kniegelenk, die auf die Dauer zu gravierenden Schäden im Knie führen kann. Aus diesem Grunde sollten junge und/ oder sehr sportliche Menschen, die nach dem Kreuzbandriss eine Instabilität wahrnehmen, frühzeitig operiert werden. Es wird daher empfohlen rasch einen Experten aufzusuchen, wenn eine Instabilität in Kniegelenk vorliegt.

Mithilfe eines MRT oder einer Arthroskopie wird der Kreuzband-Riss oder -Einriss diagnostiziert.

Vordere Kreuzbandplastik

Vordere Kreuzbandplastik

Die Kreuzbandrekonstruktion, also Operation zur Sanierung des Kreuzbandes, wird von mir in arthroskopischer (Knopfloch-) Technik durchgeführtIch führe die OP in all-inside Technik durch.

Dabei wird eine Ersatzsehne eingesetzt, die vom Patienten selbst stammt. Es wird entweder dafür die Semitendinosoussehne,  ein Teil der Kniescheibensehne (Ligamentum patellae) oder die Quadrizepssehne verwendet. Alle 3 Methoden sind tausende Male mit großem Erfolg durchgeführt worden und können als Standard bezeichnet werden. In naher Zukunft können sogenannte Allografts verwendet werden, welche bereits in den USA Standard sind.

Häufig gestellte Fragen

Was mache ich bei einer Knieverletzung bzw. Kreuzbandriss?

Man sollte schnellst möglich einen Kniespezialisten (Facharzt für orthopädische Chirurgie) aufsuchen für eine genaue Untersuchung und gezielte Behandlung.

Ich habe mir das vordere Kreuzband gerissen, was kommt auf mich zu?

Es ist wichtig möglichst früh mit einer Physiotherapie zu beginnen um weitere Schäden zu vermeiden bzw. die Rehabilitation nicht zu verzögern.

Muss ein vorderer oder hinterer Kreuzbandriss operiert werden?

Sportliche Menschen (regelmäßiger Sport mit Start/Stopp Bewegungen, z.B. Fußball, Tennis, etc.) und Patienten mit Instabilitätsgefühl (das Knie kippt unkontrolliert weg) sollten operiert werden. Ob eine Operation notwendig oder eine konservative Behandlung ausreicht, sollte immer mit dem behandelnden Kniespezialisten besprochen werden. In der Regel können mehr als 50% ohne Operation behandelt werden.

Welcher Zeitpunkt ist der richtige für eine Kreuzbandoperation?

Es ist wichtig, dass das Knie zum Zeitpunkt der Operation reizfrei ist (keine Schwellung und freie Beweglichkeit) um eine Arthrofibrose zu vermeiden!

Vorderes Kreuzband 2 Jahre nach Operation – Operateur Dr. Thomas Wieland

Vordere Kreuzbandplastik – Operateur Dr. Thomas Wieland

Kontakt

Tel: 0676 701 42 03

Ärztezentrum
Novomaticstraße 14
2352 Gumpoldskirchen
Bezirk Mödling

Facharztzentrum Votivpark
Garnisongasse 7/13
1090 Wien
Share This